Behandlung und Untersuchung
nach McKenzie

Das McKenzie-Konzept ist ein Verfahren zur Diagnose und Therapie von schmerzhaften Beschwerden der Wirbelsäule und Gelenke (z.B. Schulter, Hüfte).

Untersuchung
Die Untersuchung besteht aus einer ausführlichen Befragung des Patienten und in der Ausführung wiederholter Bewegungen. Auf diesem Wege wird die Therapiestrategie festgelegt. Ein häufiges Schmerzverhalten ist die „Zentralisation des Schmerzes“. D.h. Schmerzausstrahlungen (z.B. ins Bein) verlagern sich in Richtung Zentrum der Wirbelsäule, von dort aus verschwinden sie für gewöhnlich dann ganz.

Behandlung
Sie als Patient wollen die Ursache Ihrer Schmerzen kennen und wissen, was Sie selbst dagegen tun können. Dies ist das Ziel der Untersuchung. Anhand des Untersuchungsergebnisses wird dann ein individuelles Therapieprogramm ausgearbeitet.

- Übungen können überall durchgeführt werden
- Übungszeit nur 2 bis 5 Minuten
- Keine Trainingsgeräte notwendig

Vorbeugung
Durch konsequentes Üben und Bewegen können Sie die Anzahl der Rückfälle erheblich reduzieren und sparen sich so eine körperlich belastende Schmerzmedikation. Des Weiteren können Sie bei akut auftretenden Beschwerden schnell und sicher diese unter Kontrolle bringen.

 

nach oben