Lymphdrainage

Die Lymphdrainage-Therapie im orthopädischen Bereich wird hauptsächlich nach operativen Eingriffen zur Resorptionsförderung der Wasseransammlung im Zwischenzellraum eingesetzt. Weitere Bereiche, in denen die Lymphdrainage-Therapie eingesetzt wird, sind Sportverletzungen, Kopfschmerzpatienten, nach operativen Eingriffen (z.B. Knieoperation, Lymphknotenentfernung bei Brustkrebs) und bei venösen und lymphatischen Schwächen.

Die optimale Wirkungsweise der Lymphdrainage-Therapie wird in Verbindung einer Kompressions-Bandagierung oder einer Kompressionsstrumpfversorgung erreicht.

Bei der Lymphdrainage-Therapie wird Wasser aus dem Zwischenzellbereich über Lymphbahnen und das venöse Blutgefäßsystem zum Herzen zurücktransportiert. Wichtige Sammelstellen für die Lymphflüssigkeit sind die sogenannten Lymphknoten, welche auch bei der Immunabwehr eine wichtige Rolle spielen und als Filter der Lymphflüssigkeit fungieren.

 

nach oben