Elektro-, Kälte- und Wärmetherapie

Die Elektrotherapie wird als ergänzende Therapieform im Bereich der Physiotherapie eingesetzt. Die Elektrotherapie wirkt je nach verwendeter Stromform durchblutungsfördernd, resorptionsfördernd, schmerzhemmend oder zur muskulären Kräftigung. Desweiteren kann durch gezielte Elektrotherapie nach Operationen das neuromuskuläre Zusammenspiel wiederhergestellt bzw. optimiert werden.

Die Wärmetherapie wird im Bereich von muskulären Verspannungen oder Verhärtungen eingesetzt. Durch die thermische Wirkung werden Stoffwechselvorgänge beschleunigt, die Durchblutung verbessert und reflektorisch auch innere Organe beeinflusst.

Kältetherapie oder Kryotherapie wird zur Entzündungshemmung und Schmerzreduktion eingesetzt. Die Kryotherapie stellt eine wichtige Ergänzungsbehandlung nach operativen Eingriffen zur Schmerzreduktion und Schwellungslinderung dar. Bei Akutverletzungen ist die Anlage von Kühlmitteln (Eispacks, Eiswasser oder Kaltluft) eine der ersten Maßnahmen in der Sofortbehandlung.

seite-04a.html

 

nach oben